Dein Ur-Vertrauen

Was, wenn ich krank werde? Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen? Werde ich meinen Job behalten? Wird mein Business den Bach runter gehen? Verliere ich jetzt alle meine Freunde? Reicht mein Geld aus?
In unsicheren Zeiten wie diesen ist es selbstverständlich, dass Angst in dir hochsteigt. Viel Angst. Immer wieder. Es sind wellenartige Bewegungen. Mal geht es dir gut und du kannst den Virus und seine Auswirkungen verdrängen oder akzeptieren, ein anderes Mal bricht alles über dir zusammen und Fragen über Fragen wirbeln in deinem Hirn umher, bis sich dein Magen zusammenkrampft und dein Atem flach wird. Doch das muss nicht sein. Denn du kannst dir in solchen Situationen selbst helfen. In dieser Episode erfährst du, wie du mit deiner Angst umgehst, wie du dich mit Einsamkeit und Isolation zurechtfindest, wie du mit deiner neuen Freizeit umgehen kannst und wie dein Leben nach dem Virus aussehen kann. Lass dich inspirieren und ermuntern, die Chance, die der Virus mit sich bringt, zu packen und das Beste für dich dabei herauszuholen. Du allein hast die Macht dazu. Nutze sie.

Die Opferrolle

«Die anderen sind schuld. Mein Vorgesetzter ist ungerecht. Die Welt ist schlecht.» Kennst du diese und ähnliche Aussagen von dir? Ab und zu geht es uns wohl allen so, dass wir in eine Opferrolle fallen und die Welt durch eine trübe Linse wahrnehmen. Doch über längere Zeit hin gesehen kann eine Opferrolle nicht gesund sein.

Wenn du deine Opferrolle intensiv lebst, dann kannst du in ihr richtiggehend aufgehen. Die anderen sind schuld an deiner Misere. Sie sind schuld, dass du kein Geld hast, dass du keinen Partner hast, dass du keine schöne Wohnung findest oder dass du keinen tollen Job kriegst. So ist es einfach, durchs Leben zu gehen. Du hast keine Fehler, alle anderen tragen die Schuld. Du brauchst also nie hinzuschauen und dich ernsthaft zu fragen, was wirklich abgeht in deinem Leben…

In dieser Episode erfährst du, warum dir deine Opferrolle nicht gut tut,, warum du trotzdem so gerne an deiner Opferrolle festhältst und wie du diese Opferrolle loslassen kannst. Lass dich inspirieren und ermuntern, deine Komfortzone zu verlassen und deine Opferrolle loszulassen.

Die Wut schlägt zurück.

Kennst du dieses Gefühl, dass in dir alles brodelt und du glaubst, nächstens als Vulkan explodieren zu müssen? Du könntest schreien ob einer Ungerechtigkeit, die dir widerfahren ist oder ob der bösen Worte, die dich zutiefst in deinem Herzen getroffen haben. Doch du bleibst stumm. Du darfst nichts sagen, denn schliesslich ist die Person, die dir gegenübersteht ein nahes Familienmitglied oder dein Partner. Daher beschliesst du, dem Frieden zuliebe nichts zu sagen und deinen Ärger herunterzuschlucken. Du willst um jeden Preis den Frieden wahren – auch wenn du den Preis dafür bezahlst. Und dieser Preis ist hoch. In dieser Episode erfährst du, warum du deine Wut oft unterdrückst,, warum dich aufgestaute Wut krank macht und wie du dich mit der unausgesprochenen Wut selbst blockierst. Lass dich inspirieren und ermuntern, deiner Wut Luft zu verschaffen, ohne jedoch dabei einen anderen Menschen zu verletzen. Je mehr du deinen alten emotionalen Ballast abwirfst, desto leichter kommst du im Leben voran. Habe ich dein Interesse geweckt? Dann höre dir den Podcast an und erlaube deinem Leben, wieder ins Fliessen zu gelangen.

Traue dir mehr zu.

Vielleicht schüttelst du den Kopf, wenn du meine Aufforderung liest, dir mehr zuzutrauen. Innerlich sagst du dir: «Ich habe bereits alles versucht. Nichts hat geholfen. Es ist aussichtslos.» Doch frage dich einmal ehrlich: Was genau hast du unternommen, damit dein Herzenswunsch in Erfüllung geht?

In dieser Episode erfährst du, warum es wichtig ist, aus deiner Komfortzone herauszukommen,, wie du deiner inneren Kritikerin die Kraft nimmst und warum es manchmal auch Sinn macht, dein Leben einfach fliessen zu lassen.

Lass dich inspirieren, nach den Sternen zu greifen und dich nicht mit dem zufrieden zu geben, was dir das Leben bis jetzt gegeben hat.

Der Rückzug

Die graue, kalte Jahreszeit gefällt nicht allen Menschen. Die kurzen Tage, die lange Dunkelheit, die fehlende Sonne – wie gehst du damit um? Kannst du auch dieser Jahreszeit etwas Gutes abgewinnen oder ertappst du dich dabei, dass du in die allgemein herrschende Traurigkeit verfällst und diese Gefühle vielleicht mit Shopping oder Ausgang verdrängst?

Hast du dir schon einmal überlegt, dass wir im Winter eigentlich genau das Gegenteil tun, was die Natur uns vorlebt? Kannst du dir vorstellen, dass es auch für uns Menschen Sinn ergibt, dass wir uns dieser Jahreszeit anpassen und uns zurückziehen?

In dieser Episode erfährst du,

• warum es wichtig ist, dass du dir den Rückzug gönnst in der dunklen Jahreszeit
• warum du dich vor einem Rückzug zu dir selbst oft fürchtest und
• wie du das Beste aus deiner Reise ins Innere herausholst.

Auch hier gilt: Der Weg ist das Ziel. Denn genau auf diesem Weg, der oft wichtiger ist als das eigentliche Ziel, lernst du dazu und wirst zu der Person, die es braucht, damit du dein neues Ziel auch wirklich erreichst.

Höre den Podcast und lasse dich inspirieren.

Verletzlichkeit zulassen

Stark sein ist «in», schwach sein ist «out». Das suggerieren uns die sozialen Medien. Dort werden nur Ferienfotos von tollen, weit entfernten Destinationen oder Siegesfotos nach einem erfolgreichen Rennen gepostest. Doch – ist es wirklich schwach, wenn ich meine Verletzlichkeit zulasse? Oder liegt nicht gerade darin die eigentliche Stärke einer Person, in dem sie ihr Herz öffnet und sich damit verletzbar macht? Hast du dir schon einmal überlegt, dass wenn du dein Herz verschliesst, um dich vor neuen Verletzungen zu schützen, du auch vieles Schöne so zuschliesst? Der Preis ist hoch, den du dafür bezahlst, vermeintlich geschützt zu sein. Bist du bereit, ihn zu bezahlen oder sehnst du dich nicht doch danach, dich selbst (wieder) zu hören und zu leben?

In dieser Episode erfährst du,
welchen Preis du dafür bezahlst, dein Herz zu verschliessen und so (vermeintlich) zu schützen, was dich erwartet, wenn du dein Herz (wieder) öffnest und warum es wichtig ist, Grenzen zu setzen und diese zu verteidigen.

Wenn dein Herz verschlossen bleibt, dann wirst du an einem Punkt in deinem Leben «erstarren» und nicht mehr weiterkommen, denn die Angst nach einer erneuten Verletzung kann dich unbewusst lähmen. Vielleicht erkennst du es nicht sofort, denn im Aussen kommst du immer weiter, doch wie sieht es in deinem Innern aus? Was erzählt dir dein Herz? Wonach sehnt sich deine Seele?

Höre den Podcast und lasse dich inspirieren.

Flucht vor dir selbst – Teil 1

Wenn mich die Leute fragen, von wo ich komme, pflege ich stets zu sagen: Ich wohne in Zürich, bin jedoch Freiburgerin. Mir ist es wichtig, dass ich das präzisiere. Jedes Mal sage ich damit unbewusst, dass ich von Freiburg nach Zürich geflüchtet bin – ein Flüchtling sozusagen. Auf der Flucht vor meiner Vergangenheit. Hast du […]

Das innere Kind – Teil 4

Kennst du das Gefühl, lustlos zu sein? Nichts und niemand kann dich dazu ermuntern, etwas Tolles zu unternehmen oder dir etwas Gutes zu gönnen? Das kann daran liegen, dass du schon länger nicht mehr gespielt hast. Ja, richtig, gespielt. Denke nach: Wann hast du das letzte Mal ein Gesellschaftsspiel gespielt? (mit anderen Menschen, nicht auf […]

Das innere Kind – Teil 3

Fragst du dich auch ab und zu, warum unsere Gesellschaft so distanziert miteinander umgeht. Eine Umarmung ist oft selten, und wenn, dann eher kühl – und kurz. Viele Menschen meiden jeglichen Körperkontakt, so als ob die anderen Menschen eine Seuche hätten, der man ausweichen müsste. Ein Kuss auf die Wange, je nach Brauch zwei oder […]

Das innere Kind – Teil 2

Fragst du dich auch ab und zu, warum du gerade jetzt eine schlechte Laune hast? Vielleicht gibt es keinen erdenklichen Grund. Du stehst einfach am Morgen auf und findest lauter Dinge, die nicht gut laufen in deinem Leben, Menschen die dich ärgern und das Wetter, das nicht deinen Vorstellungen entspricht. Von wo kann so ein […]