Wertschätzung – Teil 2

Kennst du das Gefühl, an deinem Arbeitsplatz zu sitzen und nicht wahrgenommen zu werden? Oder zumindest nicht als die Person mit den Qualifikationen und Fähigkeiten, die du zu bieten hast. Deine Vorgesetzten nehmen dich nicht als eine wertvolle Person war, die ihren Job gut und zuverlässig erledigt. Du fühlst dich als «menschlichen Sklaven», obwohl es diese bei uns in der westlichen Welt nicht mehr gibt. Dir wird keinerlei Wertschätzung entgegen gebracht. Was kannst du nun tun, um diese unbefriedigende Situation zu verbessern? Kündigen und einen neuen Job suchen ist sicher eine Möglichkeit. Doch erstens ist das Finden eines neuen Jobs ab einem bestimmten Alter und einem bestimmten Ausbildungsgrad ein langwieriges und nervenaufreibendes Unterfangen. Zweitens ist es längerfristig nicht die beste Lösung. Denn in einem neuen Job wirst du mit grosser Wahrscheinlichkeit bald wieder in der gleichen Situation stecken. Weshalb? Du strahlst das aus. Deine innere Überzeugung wird von deinem Umfeld unbewusst wahrgenommen. Bereitwillig spiegeln sie dir dann deinen Glaubenssatz: «Ich bin es nicht wert, wertgeschätzt zu werden» oder «Ich bin nichts wert» wider. Das ist sehr wertvoll und dafür darfst du dankbar sein. «Was, jetzt soll ich mich auch noch dankbar zeigen!», höre ich dich innerlich aufschreien. Verstehe mich richtig: Es geht nicht darum, das Verhalten deiner Vorgesetzten gut zu finden oder zu rechtfertigen, dass sie dich schlecht behandeln. Sondern es geht darum, dass du dir die Zeit nimmst, mutig in dich hineinzuschauen. Wie sieht es dort aus? Wie stehst du dir gegenüber da? Schätzt du deine Arbeit, deine Person – auch wenn es einmal nicht so läuft, wie du es gerne hättest? Lobst du dich innerlich selbst, wenn du etwas gut erledigt hast oder eine länger aufgeschobene Sache endlich an die Hand genommen hast?

Alles beginnt bei dir selbst. Du alleine hast die Macht, dein (Arbeits-)Leben zu verändern. Starte damit, dir selbst die Wertschätzung entgegen zu bringen, die du dir von den anderen wünscht. Lobe dich selbst für kleine Dinge im Alltag, die du stets zuverlässig erledigst. Klopfe dir selbst auf die Schulter. Blicke in den Spiegel und sage dir: «Das hast du sehr gut gemacht.» Und sei gespannt, wie dein Umfeld in Zukunft auf dich reagiert. Deine Stimmung wird sich zusehends heben. Du wirst neues Selbstvertrauen ausstrahlen und damit die Möglichkeit erhöhen, einen neuen tollen Job zu finden. Alles beginnt mit dem ersten, kleinen Schritt…

Nächste Woche im Blog «Wertschätzung»: Wertschätzung durch den Partner

Inspirierende, spirituelle Literatur und Workshops für mehr Lebensfreude, Klarheit und Mut auf https://www.hear-your-soul.ch/

Lass dich inspirieren. Tausche dich mit Gleichgesinnten aus. Trete meiner geschlossenen Facebook-Gruppe HearYourSoul – Coming together bei: https://www.facebook.com/groups/409702586064087/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.