Vertrauen – in die Fülle

Letzte Woche schrieb ich darüber, wie wertvoll es ist, dass du auf deine innere Stimme vertraust, denn sie alleine kennt deinen Seelenauftrag und daher den Weg für dich, der dich innerlich glücklich macht. Heute schauen wir uns an, ob und wieviel Vertrauen du in die Fülle des Lebens hast.

Gesetz von Ursache und Wirkung

Vertraust du dem Leben, dass für dich stets gesorgt sein wird? Oder sind Ängste und Sorgen omnipräsent in deinem Gedankenfluss? Dorthin, wo du deine Aufmerksamkeit schickst, dorthin wird deine Energie gehen. Und wohin deine Energie geht, das wird sich vervielfachen. So einfach ist ein Gesetz des Universums: Das Gesetz von Ursache und Wirkung. Es ist ein ganz einfaches Gesetz. Wenn du zum Beispiel Angst hast, dass du eine gewisse Krankheit erhältst, weil diese schon seit Generationen in deiner Familie vorherrscht, dann kannst du sicher sein, dass du diese Krankheit auch erhältst. Nicht, weil es genetisch so vorprogrammiert ist, sondern weil du es dir über Jahre unermüdlich einredest. Daher ist es sehr wichtig – wie bereits im 1. Teil dieser Blogserie erwähnt – dass du deine Gedanken kontrollierst. Sobald du dich dabei ertappst, dass du dich wieder in einem negativen Gedankenkarussell befindest, dann versuche, dieses zu stoppen. Stattdessen zähle dir fünf Dinge auf, die in deinem Leben bereits gut laufen, wie deine Gesundheit, dass du einen guten Schlaf hattest, dass dein Kühlschrank gefüllt ist. Die Dankbarkeit für alles Gute, das bereits in deinem Leben existiert, wird dich dabei unterstützen, dich auf die Fülle einzustellen und diese auch (wieder) in dein Leben zu ziehen.

Mangelgedanken

Sind Mangelgedanken in deinem Leben normal? Dann ist es an der Zeit, einmal genau hinzuschauen, was dir dein Ego suggeriert. Denn dein Ego will nur eines: überleben. Daher suggeriert es dir den Mangel in deinem Leben, den es überhaupt nicht gibt. Womöglich widersprichst du mir jetzt und sagst: Aber ich habe doch offensichtlich kein Geld, keine Freunde, keinen Job. Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist, dass dein Ego deine Aufmerksamkeit nur auf das lenkt, was dir in deinem Leben fehlt. Dann erhältst du das Gefühl, alles sei schlecht, du seist nicht erfolgreich und vor allem du seist es nicht wert, Gutes in dein Leben zu ziehen. Wenn du dich in deinen Mangelgedanken verstrickt hast, dann gehe am besten in der Natur spazieren. Dort machst du dir bewusst, wie viel Fülle es dort gibt. Wie viele Gräser auf dem Rasen wachsen, an dem du gerade vorbeiläufst. Blicke auf die Blätter eines Baumes – es hat unzählige davon. Wie viele Blumen blühen in deinem Garten? Es existieren auch unzählige Vögel, die selbstlos morgens und abends fröhlich zwitschern, um uns an die Freude am Leben zu erinnern. Wenn du mit einem offenen Blick aufmerksam durch die Natur spazieren gehst, wirst du die Fülle der Natur erkennen. Das ist auch die Fülle, die uns zur Verfügung steht, denn wir sind ebenfalls Wesen auf diesem Planeten, genauso wie die Natur. Denke nur einmal daran, wie viel Luft dir zur Verfügung steht. Du kannst den ganzen Tag (und die ganze Nacht) atmen, ohne dass es einen Mangel an Luft gibt, oder? Wenn also die Fülle in der Natur existiert, dann ist sie auch für dich in deinem eigenen Leben verfügbar.

Gratis Mini-Kurs

„Intuition: dein Weg zum neuen Bewusstsein“

Mein neuer Roman

„Die Neue Welt“

Vertraue

Sobald du dich also ertappst, dass du wieder in deine Mangelgedanken abrutschst, dann blicke in die Natur und zähle einige Dinge auf, die es dort in Fülle gibt. Die Natur ist so genial. Alles hat eine Bedeutung und alles hat seinen Platz und seine Berechtigung. Die Natur regelt sich selbst vortrefflich – sofern der Mensch nicht eingreift. Der Baum beginnt automatisch im Frühling zu blühen. Er verfügt über viel mehr Früchte, die er braucht zum Überleben. Das gleiche gilt für seine Blätter. Die Natur lebt dir die Fülle vor und zeigt sie dir jeden Tag aufs Neue. Warum also solltest du nicht auch auf diese Fülle vertrauen? Du als Teil der Natur unterliegst auch dieser Fülle. Einzig dein Verstand – also deine Gedanken – kann dich davon abhalten, nicht an diese Fülle zu glauben. Lass die negativen Glaubenssätze los wie: Ich bin es nicht wert, ich habe es nicht verdient. Sie blockieren die Fülle, die in dein Leben treten will. Ebenso blockiert dein Kontrollwahn die natürliche Fülle deines Lebens. Damit bist du nicht alleine. Viele Menschen haben das Gefühl, wenn sie ihr Leben genauestens kontrollieren, dann würde ihnen nie etwas Schlechtes geschehen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Du beschränkst dich mit deiner Kontrolle und verursachst damit Mangel. Das Leben hat so viele Ideen und so viele schöne Dinge mit dir vor – doch dein limitierter Verstand, der dein Leben kontrollieren will, blockiert all diese Dinge wirkungsvoll. Es ist an der Zeit, dass du loslässt – deinen Kontrollwahn. Und dass du beginnst, dem Leben zu vertrauen. Die Fülle ist omnipräsent – auch in deinem Leben. Du musst sie nur in dein Leben – und in dein Herz – lassen.

Vertraust du deinem Leben, dass du stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist? Oder versuchst du krampfhaft, dein Leben unter Kontrolle zu halten? Wir schauen uns das genauer an – nächste Woche in diesem Blog zum Thema «Vertrauen».

Literatur für dein Herz. Inspiration für deinen Alltag. https://www.edition-birbaum.ch

Workshops, Online-Angebote, (Online-)Coaching und Vorträge. Höre dich. https://www.hear-your-soul.ch/

Erhalte neue Beiträge ganz bequem per Email. Einmal im Monat schicke ich dir aktuelle News und neue Inspirationen rund um das Thema Intuition. Gönne dir was Gutes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.