Wenn du etwas unbedingt willst, dann musst du auch etwas dafür tun. Das ist logisch und leuchtet ein. Einige Beispiele habe ich dazu in den vorangehenden drei Teilen dieser Blogreihe erläutert. Doch es gibt da auch diese feine Linie zwischen «Action» und «Loslassen». Hast du das schon einmal erlebt, dass du alles Erdenkliche unternommen hast, um ein Ziel zu erreichen und einen Herzenswunsch zu erfüllen, aber es klappte einfach nicht? Du hattest das perfekte Date, am perfekten Ort, warst perfekt angezogen, hast das Richtige gesagt – und trotzdem wurde nichts daraus? Oder du hattest das perfekte Vorstellungsgespräch abgeliefert, erfülltest sämtliche Kriterien und konntest alle Fragen wie aus der Pistole geschossen beantworten – doch du bekamst den Job nicht.

Zu viel Druck

Wenn wir zu viel Druck in eine Sache geben und glauben, ohne diese – ohne diesen einen Mann, diesen einen Job – würde unser Leben keinen Sinn ergeben, dann bauen wir innerlich einen enormen Druck auf. Oft unbewusst. Weil wir in unseren Tagträumen gefangen sind und uns unser Leben in den schönsten Farben ausmalen, als ob wir schon am Ziel wären. Das geht an und für sich auch in Ordnung, wenn da dieser selbstgemachte Druck nicht wäre. Diesen strahlen wir nämlich unbewusst aus. Unser Gegenüber nimmt unsere Erwartungshaltung auf, oft auch unbewusst, und weicht zurück. Der andere Mensch spürt instinktiv, dass wir ihn für unser Glück verantwortlich machen wollen. Doch das ist unmöglich. Niemand kann das – und niemand darf das für uns übernehmen. Denn wir alleine sind für unser Glück zuständig. Kein Partner, kein Chef, keine Freundin und kein Nachbar oder Kollege kann und darf dies tun. Diese Aufgabe ist nur für uns, wollen wir innerlich tief und nachhaltig glücklich werden.

Gratis Mini-Kurs „Erwecke Deine Intuition“

Fliessen lassen

Daher ist wichtig, wenn du auch einmal zurücklehnen kannst und dem Lauf der Dinge einmal zuschaust. Gib dir und deinem Gegenüber Raum und Zeit, lass dein Leben für eine Weile fliessen, ohne etwas dazu zu tun. Klingt das einfach für dich? Oder eher schwierig? Für einige mag es schwierig sein, einfach Nichts zu tun und sich zurückzulehnen. Doch genau hier liegt die Stärke im Ganzen: Du kannst in einer solchen Situation Vertrauen in dich entwickeln und dich in Selbstwert und Selbstliebe üben. Wie soll das gehen? Du kannst dir etwas Schönes gönnen: einen Spaziergang, ein gutes Buch, einen Kaffee in deinem Lieblingsrestaurant trinken gehen, ein Entspannungsbad bei Kerzenlicht, einen Kinofilm. Was auch immer dein Herz höher schlagen lässt: Tue es. Geniesse die Zeit des Nichtstun und zeige dir selbst, dass du dich liebst und dass du es wert bist, dass dein Traum in Erfüllung geht.

Beglückwünsche dich

Und falls er nach der Zeit des Loslassens und Wartens nicht in Erfüllung geht, dann sei sicher: Etwas noch besseres wartet auf dich. Vertraue. Und lasse los. Mach dich auf zu einem neuen Ufer. Beglückwünsche dich, dass du viel gelernt hast und sei es auch nur, mehr Selbstliebe zu praktizieren. Diese Übung ist mehr Wert, als du zu erahnen vermagst. So wirst du dich nämlich auf eine höhere Energieschwingung katapultieren und damit Dinge und Menschen anziehen, die wirklich gut sind für dich und dir gut tun werden. Freue dich darauf.

Literatur für dein Herz. Inspiration für deinen Alltag. https://www.edition-birbaum.ch

Workshops, Webinars und Vorträge. Höre dich. https://www.hear-your-soul.ch/

Erhalte neue Beiträge ganz bequem per Email. Einmal im Monat schicke ich dir aktuelle News und neue Inspirationen rund um das Thema Intuition. Gönne dir was Gutes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.