Manuskript überarbeiten

Der erste Teil meines Manuskripts erhalte ich von meiner Lektorin zurück. Ich hatte mit ihr vereinbart, meinen Roman in fünf Teile aufzuteilen. Das sind für uns beide „verdaubare“ Dosen. Ausserdem kann ich so das Feedback meiner Lektorin gleich in die Überarbeitung der nächsten Teile einbauen. So werden ich und meine Tete immer besser nach dem Motto: „Learning by doing“. Das tönt ganz einfach, ist jedoch alles andere als trivial. Eine Überarbeitung eines Textes umfasst mehrere Runden. Als erstes kürze ich den Text, damit die Spannung beim Lesen erhalten bleibt. Die nächste Leserunde widme ich der Logik der Geschichte, so dass meine Zeilen einerseits gut nachvollziehbar sind und andererseits sich nicht widersprechen. Im nächsten Schritt optimiere ich meinen Schreibstil, so dass keine Wortwiederholungen auf der gleichen Seite vorkommen und die Rhythmik im Text stimmt. Nach der vierten Überarbeitungsrunde bin ich schliesslich zufrieden und schicke den Text meiner Lektorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.