Meine Angst vor Kritik ist also keine Schwäche, sondern ein Zeichen, dass mir meine Texte am Herzen liegen. Ich bin auf dem Herzensweg. Diese Erkenntnis erzeugt in mir ein gutes, stimmiges Gefühl.

Aber was heisst das genau, auf dem Herzensweg zu sein? Ich folge meinem Herzen, höre (meistens) auf meine Intuition, meine innere Stimme und mache, was mir Spass bereitet und womit ich mich voll und ganz identifizieren kann.

Wenn ich ganz gut in mich hineinhorche, weiss ich nämlich immer, welche Personen mir gut tun und von welchen ich mich lieber fernhalte. Welche Esswaren meinen Körper unterstützen und welche ihn schädigen. Was ist tun und was ich lassen sollte. Wann ich Ruhe und Stille brauche und wann es an der Zeit ist, mich mit anderen Menschen zu treffen. Alles ist so einfach, wenn ich meiner Intuition folge. Doch dies gelingt mir nicht immer. So gehe ich oft zwei Schritte nach vorne, um danach einen Schritt rückwärts oder zur Seite zu tun – das Leben eines nicht perfekten Menschen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.