Auf dem Weg – Teil 3

Spätestens wenn mein Buch erschienen ist, darf ich es der Öffentlichkeit anpreisen. Doch schon heute fragen mich viele Leute: Wovon handelt die Geschichte? Um was geht es überhaupt im Buch? Erzähle mir kurz die Handlung. So einfach wie die Fragen lauten, so schwierig sind sie jedoch zu beantworten. Wie kann ich mein Buch, das so an die 300 Seiten zählt, in zwei bis drei Sätzen zusammenfassen? Ein Ding der Unmöglichkeit. Nicht ganz. Also buche ich ein Meeting mit einem Vocal Coach. Was wir da genau machen? Ich präsentiere ihr meine vorbereiteten Sätze. Schon bald erkenne ich: Meine Erklärungen sind viel zu lang. Schritt für Schritt streichen wir gemeinsam Sachen heraus, bis wir wirklich die Kernaussagen des Buches erfasst haben. Aber damit nicht genug. Ich muss alles vor einer Videokamera mehrmals wiederholen. Im Nachhinein finde ich es amüsant, mir zuzusehen und zuzuhören, wie ich mit den richtigen Worten kämpfe. Aber aller Anfang ist schwer. Der erste Schritt ist getan. Jetzt kann ich weiter an meinem „elevator pitch“ arbeiten, bis ich mein Buch locker in zwei bis drei Sätzen beschreiben kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.

Nicht verpassen!

Hole dir jeden Monat inspirierende Gedanken über das Leben, tolle Übungen zum Integrieren in deinen Alltag und zum Stärken deiner Intuition.